Stützmaterialloses, roboterbasiertes, additives Fertigungsverfahren

Die Technologie Free-D Printing bietet ein roboterbasiertes 3D-Druckverfahren auf Basis des Fused-Layer Modelling Prozesses. Durch die Führung des Prozesskopfes mit einem sechsachsigen Industrieroboter kann im Vergleich zu heutigen additiven Fertigungssystemen der Prozesskopf orientiert werden. Dadurch wird die Modellierung mit vollständig neuen Modellierungsstrategien möglich, die von dem heutigen Modellierungsparadigma mit ebenen und horizontal ausgerichteten Schichten abweichen.

Technologie

Durch neue und innovative Modellaufbaustrategie wird die Modellierung in der additive Fertigung (3D-Druck) mit freigeformten Modellierungsschichten zum Modellaufbau ermöglicht. Hierzu wird eine Planungssoftware entwickelt, die vergleichbar zu konventionellen Slicingprogrammen die Prozessbahnen berechnet, allerdings unter Berücksichtigung der mit dem System möglichen Orientierung des Prozesskopfes durch den Roboter. Mit der Entwicklung entsprechender Modellierungsstrategien ist die Modellierung von Bauteilen mit Überhängen möglich, die ohne die sonst erforderlichen Stützstrukturen hergestellt werden können. Darüber hinaus kann Material auf vorhandene, freigeformte Oberflächen aufgetragen werden sowie die Strangrichtung beeinflusst werden, um beispielsweise die Festigkeit von Bauteilen zu erhöhen.
Das Verfahren bietet folgende wesentliche Vorteile, wodurch die Einsatzchancen additiver Fertigungsverfahren in industriellen Produktionsprozessen erhöht werden:

  • Verkürzung von Planungsprozess und Bauzeit
  • Einsparung von Fertigungsmaterialien
  • Keine Nachbearbeitung zur Entfernung der Stützstrukturen
  • Anfügen von Material an bestehende Oberflächen
  • Beeinflussung der Strangrichtung beim Modellaufbau
  • Flexibler und großer Bauraum entsprechend des Arbeitsbereichs des Roboters

Messeauftritte

Rapid.Tech 2018

Knapp 5.000 Gäste informierten sich in der Messe Erfurt auf der Rapid.Tech im Juni 2018 über Innovationen im industriellen und kreativen 3D-Druck. Unter den Aussteller war auch ein Stand des Projektes Free-D Printing des Lehstuhls für Produktionssysteme der Ruhr-Universität Bochum.

formnext 2018

Während der vier Messetage war die Formnext 2018 der Leitstern des weltweiten Additive Manufacturing und der modernen Produktionstechnologien. Mit 632 Ausstellern aus 32 Nationen verzeichnete die Formnext 2018 auch hier ein Rekordergebnis. Mit dabei war ein Gemeinschaftstand von Ruhrsource, ThinkIng und Free-D Printing, organisiert von der Wirtschaftsentwicklung Bochum.

formnext 2019

Besuchen Sie uns auf der formnext 2019 vom 19.-22.11.2019 in Frankfurt am Main.

Auszeichnungen

Erfinderpreis 2017

Im Rahmen der Erfinderpreisverleihung der Ruhr-Universität Bochum wurden drei Erfindungsmeldungen des Jahres 2016 ausgezeichnet. Darunter auch die Erfindungsmeldung „Stützmaterialoses mehrachsiges Extrusionsverfahren zur additiven Fertigung“ von Benjamin Johnen, Michael Rieger und Prof. Dr.-Ing. Bernd Kuhlenkötter.

Newsbeitrag der Ruhr-Universität Bochum vom 20. November 2017

ERCIS Launch Pad 2017

Beim 10. ERCIS Launch Pad konnte Free-D Printing des Preis für das Geschäftskonzept mit der besten wissenschaftlichen Fundierung gewinnen, der von Forschern der WWU Münster gemeinsam mit der Jury bewertet und verliehen wurde.

ERCIS Launch Pad 2017 Website

Team

Dipl.-Ing. Michael Rieger

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Lehrstuhl für Produktionssysteme
der Ruhr-Universität Bochum
(+49)234-32 24568

Dr.-Ing. Dipl.-Inf. Benjamin Johnen

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Lehrstuhl für Produktionssysteme
der Ruhr-Universität Bochum
(+49)234-32 24592

Förderung

Kontakt

ADRESSE
RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM
Fakultät für Maschinenbau
Lehrstuhl für Produktionssysteme
Gebäude IC 02/741
Universitätsstr. 150
44801 Bochum

E-MAIL
mail@freedprinting.de